* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Tagebuch

* mehr
     Die Wut wird noch größer 2010/11
     Die Wut wird größer 2008/09
     Nebelwind als Leseratte
     Garnelen
     Aquarium
     Die Mulle
     Häkeln
     Der Flohsack
     Gästebuchbilder
     Stricken
     Stickarbeiten
     Basteleien
     Ausflüge
     Alle meine Elche
     Alle meine Mäuschen
     Korallenriff
     Meine Awards

* Links
     Anni Hundetochter
     Ordnungshüterin
     Strickmaus
     Gerlinde
     Sabine
     Tichiro
     Funnyfratz
     Kaffeebohne
     Deichlichts Blog
     Buchticket
     Neue Fragmente eines Ungenannten
     ad sinistram
     NachDenkSeiten

* Letztes Feedback
   24.02.16 20:19
    haha








 

Dies war meine erste Kreuzsticharbeit. (Abgesehen von der Schulzeit, aber das war Jahrzehnte her.) Meine erste Katze hatte den gleichen Gesichtsausdruck, bei freundlicher Laune, nur die Farben waren anders. Sie war schwarz-weiß.

 Katzenkissen

 

Dann folgte das Hundekissen nicht lange darauf:

 

 Hundekissen

 

Etwas später hatte ich dann schon mehr Übung und stickte diese Hummelkinder:

 

 Hummel

 

 Und damit Ihr seht, dass auch die Rückseiten ordentlich aussehen, hier:

 

 Hummel2

 

Nachdem meine beiden Katzen Muschi und Shadow gestorben waren, verewigte ich sie in einem Stickbild. Die Vorlage stammt aus einem amerikanischen Stickheft und heißt "Spoiled Rotten Cats" - was sie ohne Frage waren. *gg*

Die Farben waren in der Vorlage ganz anders, ich hab da einfach das passende Garn genommen. Schwarzes und weißes. Shadow war ein schwarzer Kater, der den Schwanz oft über dem Rücken trug wie sonst nur Hunde, was man natürlich verewigen musste. (Rechts mittig) Muschi war mollig und tat nichts lieber als essen. Außerdem lebte sie in dem Bewusstsein, die Nr. 1 zu sein.

 

 Zwei Katzen

 

Der Rahmen ist nicht so gut zu erkennen. Ich hab ihn erst laubgesägt, dann weiß bemalt und darauf in Serviettentechnik Vergissmeinnicht geklebt, zusammen mit vielen kleinen goldenen Sternen. Das Namensschild ist aus Holz und mit Faden und Stecknadel befestigt.

Leider sieht man auch nicht, dass alle I-Punkte und auch der Kaviar schwarze Perlen sind, aufgenähte Roncailles.

Hier gleich noch mal die Rückseite:

Zwei Katzen revers

 

Das mit dem Rahmen (ausgesägt und mit Servietten verziert) wiederholte ich dann bald bei diesem kleinen Spatz:

 

 Kirschblüte

 

Der Vogel war eigentlich ein Motiv auf einem Stick-Kissen. Ich hab es geklaut, das heißt, jeden einzelnen Stich aus dem Junghans-Katalog abgezeichnet und mit normalem Stickgarn auf Stoff übertragen.

 

Dieses Kalb hab ich auch irgendwann mal gefertigt. Ist schon Jahre her, aber es hat noch immer keinen Rahmen.<

 

Kalb

 

Eines Tages fand ich dieses wunderbare Büchlein.

 Es soll eigentlich Vorlagen für Aquarelle bieten, aber man kann wunderbar danach sticken. Na ja, bisher bin ich nicht dazu gekommen, aber eines Tages...

 

2850955196_3893016c16

 

Hier ein bisschen aus dem Inhalt:

 

2850120543_e390dc9e61

 

 

2850120541_bd84107916

 

 

2850120533_e5de69f63e

 

 

2850120531_c2fba40cf0

 

Dann hab ich meine Blogbesucher vor einiger Zeit ein bisschen rätseln lassen. Nach und nach kamen diese Bilder:

 

Was ist das?

 

2377275340_23ce0e34cd

 

2380303262_c98bbe3daf

 

Wasistdas4

 

fuenfter teil

 

Elchfertig

 

 Das ist noch nicht der richtige Rahmen, nur die Obstkiste, aus der ich einen Rahmen basteln will. (Natürlich kommt dann die unbedruckte Seite der Latten nach vorne!)

3456188166_05e348bbe7

 

Das Überhandtuch hier war auch so ein ewiges UfO, das seit Jahrzehnten herumlag. Vor ein paar Monaten hab ich es dann endlich mal beendet:

 

3456224298_2d44b12576

 

Und das hier ist mein ewiges Projekt. Ob ich das fertig stelle, bevor ich die Sticknadel abgebe, steht in den Sternen.

50 X 35,5 cm groß, und ich hab erst die rechte obere Ecke. Die Katze auf der Wolke, die ein Engel ist, musste ich wieder aufmachen. Die war um ein paar Stiche verrutscht. Ich hatte gute Lust, den ganzen Lappen aus dem Fenster zu werfen und mir selbst in den Hintern zu beißen. Aber dann fand ich doch, das Bild war zu teuer zum Wegwerfen und an den Hintern komm ich doch nicht an. So gelenkig bin ich nicht.

Der Frust verringert sich im selben Grad, in dem das Engelchen neu entsteht und diesmal richtig.

 

 

 Home is

 

 

Sticken

 

 

Der Vorlagen-Bogen ist so groß wie die Stickerei, also doch recht unhandlich. Damit er nicht so leidet, hab ich ihn stückweise fotokopiert und benutze jetzt die einzelnen Teile. Jeder einzelne Stich wird mit Bleistift angemalt, so verzähle ich mich nicht so leicht.

Was man da oben sieht, ist etwa ein Viertel des ganzen Bildes.

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung